Lüftungstechnik


Lüftungstechnik ist im privaten Sektor in Bezug auf Ein- und Mehrfamilienhäuser ein stark vernachlässigtes Thema. Dabei gibt es mittlerweile sehr komfortable und energiesparende Lösungen um eine Lüftungsanlage im Eigenheim umzusetzen. Wir informieren Sie im Folgenden über eine mögliche Umsetzung einer Lüftungsanlage für Ihr Eigenheim. 


Kontrollierte Wohnraumlüftung

Der Begriff "kontrollierte Wohnraumlüftung" bezeichnet eine ventilatorgestützte Be- und Entlüftung eines Gebäudes. Dies kann sowohl zentral als auch dezentral geschehen. Für Ein- und Zweifamilienhäuser empfiehlt sich meistens der Einbau einer zentralen Einheit, die über Luftkanläle sowohl für die Be- als auch Entlüftung der Räumlichkeiten sorgt. Kontrollierte Wohnraum-lüftungen können sowohl in Neubauten als auch Bestandsgebäuden eingesetzt werden, wobei letzteres mit relativ hohen Investitionskosten verbunden ist. Für Neubauten hingegen ist eine KWL eine interessante Alternative, da sie laut Energieeinsparverordnung (EnEV) zu den energieeinsparenden Technologien gehört, die eine weitere Investition in regenerative Energieerzeugungssysteme überflüssig macht. Besonders attraktiv ist dies beim Bau von Niedrigenergie- oder Passivhäusern. In Kombination mit einem speziellen Wärmetauscher lässt sich die abgeführte Energie aus der Abluft wieder an die Zuluft die von außen angesaugt wird übertragen. Besonders im Winter werden somit Lüftungswärmeverluste minimiert. Die Wärmerückgewinnungszahlen liegen zwischen 60% und 80%.

 

Vorteile auf einen Blick

  • Verbesserung der Luftqualität durch optimale Frischluftzufuhr.
  • Vermeidung von Schimmel innerhalb der Wohnräume, welches zum einen die Gesundheit der Bewohner, als auch die Bausubstanz schützt. 
  • Hoher Komfortgewinn, da nicht mehr händisch gelüftet werden muss.
  • Lüftungswärmeverluste werden vor allem in den Wintermonaten drastisch reduziert. 
  • Schallschutz in Bezug auf Umweltgeräusche, die bei einer Fensterlüftung entstehen würden. 
  • Hoher Reinheitsgrad der Luft durch installierte Filter. Vor allem für Allergiker nützlich, da weniger Staub und weniger Pollen in die Zuluft gelangen. 

Nachteile auf einen Blick

  • Eine kontrollierte Wohnraumlüftung bringt sehr hohe Investitionskosten mit sich und sollte nach Möglichkeit direkt bei der Neubauplanung berücksichtigt werden. 
  • KWLs unterliegen einer regelmäßigen Wartung besonders in Bezug auf die Filtersysteme.
  • Relativ hoher Stromverbrauch im dauerhaften Betrieb des Ventilators. Eine Kombination mit einer Photovoltaikanalge in Bezug auf den Eigenstromverbrauch wäre allerdings eine denkbare Alternative um die Stromkosten niedrig zu  halten.

Sie haben Fragen zur kontrollierten Wohnraumlüftung? Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.